HOLGA / Aufbau und Funktion / Technische Daten

HOLGA ist eine neue Generation von Biomassevergasungsanlagen zur Erzeugung eines brennbaren Gases, welches in einem nachgeschalteten Blockheizkraftwerk in Strom und Wärme umgewandelt wird.

HOLGA ist eine neue, innovative Entwicklung und wurde zum Patent angemeldet.

HOLGA wurde für die Verwendung von Holzpellets oder Holzhackschnitzel G30 als Brennstoff optimiert.

HOLGA ist ein modulares System. Die Aufstellung und der Betrieb können leicht den vorhandenen Gegebenheiten angepasst werden. Durch das modulare Anlagenkonzept wird der Wartungsaufwand minimiert und wesentlich vereinfacht.

HOLGA wird durch eine intelligente Computer-Steuerung gesteuert und überwacht.

HOLGA produziert die Gasmenge für die Erzeugung von ca. 5kWh Elektroenergie und ca. 12kWh Wärmeenergie.

HOLGA ist die optimale Lösung zur Erzeugung von Strom und Wärme aus Holz für den Kleinverbraucher.



Aufbau und Funktion

HOLGA ist ein modulares System bestehend aus: Vergasereinheit mit Steuerkopf, Reststoffbehälter, Zyklon, Filtereinheit und Blockheizkraftwerk (BHKW). Die Steuerung erfolgt durch eine moderne Computersteuerung.

Der Brennstoff (Holzpellets oder Holzhackschnitzel G30) gelangt über einen Dosierförderer in den zum Patent angemeldeten Holzvergaser und wird in ein brennbares Gas umgewandelt. Der Holzvergaser erlaubt eine kontinuierliche Beschickung ohne Schleusen oder Klappensysteme.

Die im Gas enthaltenen groben Schwebstoffe werden in einem nachfolgenden Zyklon zunächst mechanisch entfernt. In einem sich anschließenden Feinfilter wird das Gas für den Motorbetrieb aufbereitet.

Die im Vergaser verbleibenden Reststoffe werden automatisch in den Reststoffbehälter befördert. Diese Reststoffe sind mineralische Bestandteile des Holzes und etwas Holzkohle. Diese können ohne weiteres z.B. auch in den Kompost eingebracht werden.

Das so aufbereitete Gas durchläuft am BHKW einen Gas- Luftmischer und wird dann in einem Verbrennungsmotor verbrannt. Das optimale Gas- Luftverhältnis wird vollautomatisch durch eine Lambdaregelung eingestellt.

Am Verbrennungsmotor ist ein Generator mit einer Leistung von 5,5kW zur Erzeugung der Elektroenergie angekoppelt.

Die im Motor erzeugte Wärme und die Abwärme des Abgases werden mittels Wärmetauscher ausgekoppelt und stehen, wie auch die aus dem Holzvergaser ausgekoppelte Wärme, als Wärmeenergie zur Einbindung in eine bestehende Heizungsanlage zur Verfügung.

Die Steuerung und Überwachung der Anlage erfolgt durch eine moderne Computersteuerung. Die Anlage wird durch ein Startsignal (Taster oder externes Signal) eingeschaltet und durch ein Stoppsignal (Taster oder externes Signal) außer Betrieb gesetzt.

Die Anzeige von Systemdaten und Meldungen erfolgt über ein Operatorpanel. Über das Operatorpanel erfolgt auch die Anlagenparametrierung.

Der Holzgasgenerator und das Blockheizkraftwerk können strom- oder wärmegeführt betrieben werden.

Am Steuerschrank des BHKW wird unter Anderem die momentan erzeugte elektrische Leistung und die erzeugte Elektroenergie anzeigt.

Der modulare Aufbau ermöglicht vielfältige Installationsmöglichkeiten. So kann die komplette Anlage in einem kleinen Container untergebracht oder auch z.B. in einem Nebengebäuderaum aufgestellt werden. Für den Betrieb sind ein Stromanschluss und ein Anschluss an eine Heizungsanlage nötig. Soll die Anlage stromgeführt betrieben werden, so empfehlen wir die Installation eines Batteriespeichers.



Technische Daten

Elektrischer Anschluss:
400V Drehstrom
Anschlussleistung:
5,5kW
Anschlusssicherung:
C16A
Elektr. Leistung BHKW:
ca. 5kW (brennstoffabhängig), asynchron
Therm. Leistung BHKW:
ca. 12kW (brennstoffabhängig)
Brennstoff:
Holzpellets, Restfeuchte 12%
Holzhackschnitzel G30, Restfeuchte 12-15%, ohne Feinanteil
Brennstoffverbrauch:
ca. 1,1kg Holzpellets pro kWh Elektroenergie
ca. 1,3-1,5kg Holzhackschnitzel pro kWh Elektroenergie



Adresse
Altes Dorf 8, 06886 Lutherstadt Wittenberg
Telefon
Tel +49 3491 8750371, Fax +49 3491 669357